Kunstfahrt 2018 – Farbholzschnitt

Zuerst mussten wir von der Jugendherberge eine Weile bis zum Atelier Oberlicht in Kötzschenbroda laufen, wo uns der Maler und Grafiker Markus Retzlaff bereits erwartete. Zuerst sollten wir unsere Entwürfe seitenverkehrt auf die Holzplatte übertragen und dann mit den Werkzeugen losschnitzen. Nachdem wir alle Lichter, die Weiß bleiben sollten, herausgeschnitten hatten, haben wir die hellste Farbe gedruckt. Danach wurde weitergeschnitzt und die nächste Farbe gedruckt. Für den Holzschnitt braucht man viel Geduld und Ruhe. Obwohl anfangs alles sehr kompliziert erschien, lernte man schnell, wie alles funktioniert. Die künstlerische Atmosphäre im Atelier und die guten Tipps des Künstlers halfen uns und am Ende haben alle wunderbare, farbenfrohe Holzschnitte zustande gebracht.

Jann, Pepe, Charlotte, Anouk, Solveig, Benno

Kunstfahrt 2018 – Kaltnadelradierung

Am Dienstag waren wir in der Druckwerkstatt im Käthe-Kollwitz-Haus und haben dort eine Radierung gemacht. Als Motiv haben wir das Schloss Moritzburg genommen, welches wir davor gezeichnet haben. Eine nette Künstlerin hat uns sehr gut in diese schöne Technik eingewiesen und hat uns alle Arbeitsschritte genau und auch sehr anschaulich erklärt. Bei einer Radierung ritzt man zuerst sein Motiv in die Platte und trägt danach die Druckfarbe auf die Platte auf. Danach reibt man mit einem Tuch die Farbe vorsichtig von den glatten Flächen und druckt die Platte dann in der Druckerpresse auf feuchtes Spezialpapier. Es hat großen Spaß gemacht, unsere Schlösser mit der Radiernadel in die postkartengroßen Plastikplatten zu ritzen und zu drucken und es sind schöne Ergebnisse entstanden.

Rosalie, Lotte, Marlene

Kunstfahrt 2018 – Käthe-Kollwitz-Haus in Moritzburg

Wir besuchten das Käthe-Kollwitz-Haus in Moritzburg, welches an das Leben und Wirken der bekannten Künstlerin erinnert. Käthe Kollwitz verband mit diesem Ort nur einen Aufenthalt von zwei Jahren – ein Exil in den Wirren des Zweiten Weltkrieges. Während sich die eine Hälfte der Gruppe schon mit der eigenen Radierung beschäftigte, nahm die andere Gruppe an einer außergewöhnlichen Führung rund um die emotionalen Werke der Künstlerin teil. Die Leiterin des Museums nahm uns mit auf den bewegten Lebensweg von Käthe Kollwitz. Trotz der damaligen Benachteiligung der Frauen konnte sie, ungewöhnlich für die Zeit, aufgrund des Engagements des Vaters an privaten Hochschulen Kunst studieren und unterstützt von ihrem Ehemann als Künstlerin arbeiten. Die Erlebnisse ihres Lebens geprägt durch 2 Weltkriege sowie die Probleme der Zeit, in der sie lebte, dokumentierte sie in ihrer Kunst. Sie schuf vor allem Radierungen, Holzschnitte und Lithografien, aber auch Skulpturen. Tief beeindruckt und voller Inspiration verließen wir nach der Führung die Ausstellungsräume der letzten Residenz der bedeutenden Künstlerin im malerischen Moritzburg.

Hannah, Julia, Luise

Kunstfahrt 2018 – Monotypie

Auf der Kunstfahrt haben wir uns mit verschiedenen Drucktechniken beschäftigt. Während eine Gruppe in der Druckwerkstatt war, blieb die andere Gruppe mit Frau Hargesheimer in der Herberge und versuchte sich mit der Technik der Monotypie. Um Motive zu sammeln, zeichneten wir an den Elbwiesen und legten dann unsere Zeichnungen auf eine mit Farbe eingewalzte Plastikplatte und zogen die Linien nach. Zieht man das Papier dann ab, ist auf der Rückseite die Zeichnung gedruckt. Wenn man möchte, kann man die Monotypie dann noch kolorieren.

Maja, Maya, Anou, Paula, Marlene, Käthe

Kunstfahrt 2018 – Schloss Moritzburg

Nachdem wir mit der Bimmelbahn und in einem für das Kant-Gymnasium reservierten eigenen Waggon nach Moritzburg gefahren sind, spazierten wir zum barocken Schloss Moritzburg und zeichneten das Schloss bei Sonnenschein. Später machten wir noch einen Rundgang durch die Barockausstellung des Schlosses. Leider war es sehr kalt, weil das Schloss nicht beheizt wird und was das Zeichnen erschwerte. Im Großen und Ganzen hat es uns sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf die neue Kunstfahrt!

Paula, Helene, Mathilde, Malte, August, Lene