Wildbienen und Wildkatzen

Veröffentlicht von bsei am

Von Wildbienen und Wildkatzen
In diesem Beitrag stellen wir euch kurz vor, mit welchen Themen wir uns
in der Werkstattwoche gemeinsam beschäftigt haben.


Montag:
Am Montag besprachen wir, warum viele Tierarten aussterben und wie
wir sie schützen können. Beispielsweise sterben die Bienen, weil wir sie
durch die in der Landwirtschaft genutzten Pestizide vergiften.
Zur Einführung wurde uns aus einem Buch, was in einer Zukunft spielt,
in der die Bienen ausgestorben sind und das Ökosystem
zusammengebrochen ist, vorgelesen.
Wir bastelten auch noch Samenbomben. Dies taten wir nachdem wir
eine Mindmap zum Thema Artensterben und -schutz erstellt hatten.
Danach fingen wir an, Vorträge zu erstellen. Wir sollten eine bedrohte
Tierart vorstellen. Dann war der Tag auch schon zu Ende.

Dienstag:
Das Thema des Tages waren die Wildkatzen. Als erstes haben wir uns
vor der Wildkatzenexpertin vorgestellt. Dann haben wir uns mit
Wildkatzen beschäftigt. Wir haben erfahren, dass man mit zuvor mit
Baldrian besprühten Lockstöcken Wildkatzen anlocken kann. Mit
versteckten Wildkameras hat man sie dann beim Reiben an den
Lockstöcken beobachtet. In den Kerben der Lockstöcke haben sich
daraufhin Haare abgelagert, die die Forscher zur Untersuchung ins
Labor brachten, um diese zu analysieren.

Mittwoch:
Am Mittwoch haben wir die verbleibenden Vorträge zu bedrohten
Tierarten gehört, die Präsentation am Freitag vorbereitet, die Texte für
den Blog geschrieben und die Samenbomben-Tüten gestaltet.
Donnerstag:
Morgen (Donnerstag) haben wir vor, uns mit Mitgliedern des BUND
zusammenzusetzen, um etwas über Bienen und Schmetterlinge zu
erfahren. Im Detail werden wir die Unterscheidung zwischen Wildbienen
und Honigbienen genauer kennenlernen. Dazu werden wir über die
jeweiligen Themen diskutieren. Ein Wunsch von uns ist es, morgen eine
weitere Geschichte zu lesen und anhand dieser zu diskutieren.

Kategorien: Allgemein